Gesamtinfo zum Buch

„Pachamama“ist der indianische Name für „Mutter Erde“, die bei zahlreichen indigenen Kulturen als lebensspendes Wesen gesehen und verehrt wird. Die Menschheit hat sich im Laufe ihrer Geschichte zunehmend von einer biophilen Verbundenheit mit der Natur und einem wertschätzenden Umgang mit dem Planeten Erde entfremdet. Dieser Anthropozentrismus hat mittlerweile eine gefährliche ökologische Krise heraufbeschwört. 

Wolfgang Bossinger betrachtet im ersten Band seiner musikalisch-ökologischen Liebeserklärung an die Erde diesen Prozess der Entfremdung, spürt andererseits aber auch der biophilen Verbundenheit mit dem Leben nach und zeigt Wege auf, wie die Liebe zur Erde wieder entfacht werden kann. 

Wolfgang Bossinger betrachtet im ersten Band seiner ökologisch-musikalischen Liebeserklärung an die Erde diesen Prozess der Entfremdung, spürt andererseits aber auch der biophilen Verbundenheit mit dem Leben nach und zeigt Wege auf, wie die Liebe zur Erde wieder entfacht werden kann. 

Anhand zahlreicher Interviews mit Experten aus Ökologie, Landwirtschaft, Wirtschaft und weiteren Gebieten werden hoffnungsvolle Zukunftsvisionen und bereits existierende und gelingende Modelle eines respektvollen Umgangs mit der Erde erläutert.